Pollenallergie (Heuschnupfen)

  • Autor: 
  • Qualitätssicherung: Dr. N. Schmidt
  • Überarbeitet: 28.06.2013
  • Artikel: 10.09.2009
  • © 2009 Gesundheitkompakt
Heuschnupfen

©iStockphoto.com/archives

Die Hälfte aller Allergiker hat eine Überempfindlichkeit gegenüber Pollen (Heuschnupfen).

Pollenkörner sind die Zellen der Blütenpflanzen, die das männliche Erbgut enthalten. Während der Blütezeit werden sie von den männlichen Pflanzen in Unmengen produziert und entweder mit Hilfe von Insekten oder mit dem Wind zu den weiblichen Pflanzen transportiert.

Allergische Beschwerden werden hauptsächlich von Windbestäubern verursacht, da sie in alle Himmelsrichtungen (bis zu 500 Kilometer) getragen werden und besonders winzig sind. Dementsprechend gut können sie in die Schleimhäute eindringen. Bereits fünf Pollenkörner reichen bei einigen Allergikern aus, um eine allergische Reaktion hervorzurufen.

Mehr zu Pollenallergie (Heuschnupfen) Pollenallergie, Überempfindlichkeit, Heuschnupfen, Allergie, Pollen

Anzeigen

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage