Keuchhusten – Verlauf

Die Krankheit verläuft typischer Weise in drei Stadien. In der ersten Woche treten allgemeine Erkältungserscheinungen auf. Dies bezeichnet man als das Prodromalstadium, das Stadium catarrhale.

Ab der zweiten Woche kommt der charakteristische Keuchhusten hinzu. Das Stadium des Krampfhustens dauert drei bis sechs Wochen. Es wird als das Stadiumconvulsivum bezeichnet.

Bis der Husten gänzlich aufhört, können sechs bis zwölf Wochen vergehen. Die Hustenattacken nehmen langsam zuerst an der Zahl und dann auch an der Schwere ab. Das Stadium wird Stadium decrementi genannt.

Der Keuchhusten heilt von allein auch ohne Behandlung aus. In leichten Fällen treten am einem Tag im allgemeinen oft nur 15 Hustenanfälle auf, in schweren Fällen können es 30, 40 oder noch mehr sein. Als Komplikationen beim Keuchhusten können Mittelohrentzündung, Lungenentzündung oder in manchen schweren Fällen Krämpfe auftreten.

Wenn es zu Krampfanfällen kommt, so ist dies Ausdruck einer Beteiligung des Gehirns. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Kind noch ein Jahr lang nach der Erkrankung bei jeder Erkältung oder Infektion der oberen Luftwege krampfhustenartige Anfälle bekommt. Sehr selten gibt es beim Keuchhusten auch Rückfälle.

Eine überstandene Infektion hinterlässt in der Regel eine Jahrzehnte-, aber keine lebenslange Immunität.

Mehr zu Keuchhusten (Pertussis) Keuchhhusten, Lunge, Hals, Bronchien, Lungenentzündung
Fachliche Einordnung nach WHO A 37

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage