Keuchhusten – Behandlung

Während der ersten Woche, solange Temperaturerhöhung besteht sollte Bettruhe gehalten werden. Weitere wichtige Allgemeinmaßnahmen sind eine reizarme Umgebung, reichliche Flüssigkeitszufuhr und häufige kleine Mahlzeiten.

Wenn keine Temperaturerhöhung mehr besteht, darf das Kind auch ins Freie, sollte jedoch nach Möglichkeit isoliert werden. Es wird eine Isolierung bis zum Abschluss der antibiotischen Behandlung, das heißt, über mindestens 14 Tage empfohlen.

Die Antibiotikagabe kürzt den Krankheitsverlauf meist ab, obwohl sie die Krankheit nicht heilen kann.

Die Hustenanfälle werden von den Bakterien ausgeschütteten Toxinen verursacht, daher ist eine frühzeitige Antibiotikagabe (im Stadium catarrhale) nötig. Später dient es nur, die Ansteckungskette zu unterbrechen.

Relevante Behandlungsmethoden für Keuchhusten (Pertussis) Flüssigkeitszufuhr, Bettruhe, Antibiotika
Fachliche Einordnung nach WHO A 37

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage