Bluthochdruck (Hypertonie)

Bluthochdruck - Blutdruck messen

©iStockphoto.com/lisafx

Unter Bluthochdruck (Hypertonie) versteht man einen extrem hohen Druck in den Blutgefäßen.

Langjährig erhöhte Blutdruckwerte führen neben akut auftretenden Erkrankungen auch zur schleichenden Schädigung von Endorganen, insbesondere Herz und Niere.

Am häufigsten führt chronischer Bluthochdruck zur Arterienverkalkung.

Bei 60 bis 70 Prozent der Erkrankten liegt eine primäre Hypertonie vor. Diese Form der Hypertonie ist eine genetisch bedingte Veranlagung.

Der Bluthochdruck kann in unterschiedlichen Gefäßsystemen des Körpers auftreten. Am häufigsten ist die arterielle Hypertonie. Dabei handelt es sich um einen Hochdruck im großen Kreislauf, d.h. in den Schlagadern (Arterien) des Körpers.

Mehr zu Bluthochdruck (Hypertonie) Bluthochdruck, Blutdruck, Herz, Stress, Gesunde Ernährung
Fachliche Einordnung nach WHO I10

Anzeigen

Relevante Gesundheitsnachrichten

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage