Asthma bronchiale (Bronchialasthma)

Inhalationsgerät für Asthmatiker

©iStockphoto.com/PinkTag

Diese Krankheit, bei der es zu einer Verengung der kleineren Bronchialäste kommt, ist durch Husten und erschwertes Atmen gekennzeichnet.

Die Bronchien reagieren bei Asthmatikern auf bestimmte Reize überempfindlich und verengen sich krampfartig. Asthma ist ein chronisches Leiden, das meist in der Kindheit oder im frühen Erwachsenenalter beginnt. Dabei handelt es sich um eine Entzündung der Atemwege. Der Verlauf ist durch anfallsartige Attacken gekennzeichnet. Dazwischen können Phasen relativer Beschwerdefreiheit liegen. Durch den meist langjährigen Verlauf können mit der Zeit irreversible Atemwegsverengungen auftreten.

Der Begriff Asthma kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt Atemnot. Hippokrates gilt als der Erstbeschreiber asthmatischer Bronchialspasmen. Auch Galen beschrieb Symptome des Asthmas und erkannte, dass die Ursache bronchiale Obstruktionen waren. Asthma führt bei Kindern die Rangliste der chronischen Erkrankungen an.

Mehr zu Asthma bronchiale (Bronchialasthma) Asthma, chronische Erkrankungen, Lunge, Volkskrankheit, Entzündung
Fachliche Einordnung nach WHO J45

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage